Kostenloser Versand ab € 250,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
Kostenlose Hotline 0800 80 50 900
 

Schutz vor Hitze, Flammen und Kurzschlusslichtbögen

uvex Schutzbekleidung Flammschutz-Parka 7652

385,50 € *
Inhalt: 1 Stück

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

uvex multifunktion Parka 7652 Größen ¹

¹ Pflichtfeld

Artikel günstiger gesehen?
  • 223134777
  • 88468

ADESATOS Shop Vorteile

    • Versandkostenfrei*
    • 24h Versand*
    • Fachberatung vor Ort

*ab 250 EUR Netto Warenwert. Gilt für Lagerartikel

Bestellen Sie für weitere 250,00 € und Sie erhalten Ihren Einkauf versandkostenfrei!
uvex Schutzbekleidung suXXeed Flammschutz-Parka 7652 uvex suXXeed Multifunktionsparka -... mehr
Produktinformationen "uvex Schutzbekleidung Flammschutz-Parka 7652"

uvex Schutzbekleidung suXXeed Flammschutz-Parka 7652

uvex suXXeed Multifunktionsparka - immer sichtbar und immer sicher. Dieses moderne Schutzkleidungsstück schützt den Träger vor den unmittelbaren Gefahren von Hitze, Flammen und Kurzschlusslichtbögen, vor allem aber vor der Gefahr, bei schlechten Lichtverhältnissen nicht gesehen zu werden.

  • Wind- und wasserdicht sowie atmungsaktiv
  • Zwei Seitentaschen mit Verschluss
  • Flammhemmendes Gewebe und die Verwendung von Modacryl- und Baumwollfasern gewährleisten eine hohe Haltbarkeit und einen multifunktionalen Schutz gegen geschmolzenes Eisen E2 und Chemikalien mit geringem Risiko
  • Flammhemmende reflektierende Streifen
  • Verstellbarer Ärmelsaum mit Klettverschluss
  • Abnehmbare und weitenverstellbare Kapuze
  • Mit einzippbarer Innenjacke
  • Länge ca. 80 cm
  • Verlängerter Rücken
  • Besonders weich und bietet dank des hohen Baumwollgehalts einen hervorragenden Tragekomfort
  • IEC 61482-2 APC = 2: Schutzkleidung gegen die thermischen Risiken eines Lichtbogens
  • EN ISO 11611 Klasse 1-A1
  • EN ISO 13034 Typ 6
  • EN 1149-5
  • EN ISO 20471 Klasse 2
  • EN 343: Regenschutzkleidung
  • EN ISO 11612: A1, B2, C2, E2, F1 - Kleidung zum Schutz vor Hitze und Flammen
  • EN ISO 20471
  • Verfügbare Farbe: warngelb/navy
  • Verfügbare Größen: S bis 6 XL
  • EinsatzgebieteStadtwerke, Automobilindustrie, Eisenschmelze, Stahlwerk, Schweißen, Chemieindustrie, Elektroinstallation, Anlagenbau, Energieversorger

 Waschanleitung

  • Bei 60 ° C waschen
  • Nicht bleichen
  • Bei niedriger Einstellung im Trockner trocknen
  • Bei niedriger Temperatur bügeln
  • Chemische Reinigung mit Perchlorethylen
Produkttyp Arbeitsschutz: Parka
Branche/Einsatzgebiet: Autoindustrie, Chemieindustrie, Elektroindustrie, Energie, Metallbearbeitung, Schweißerarbeiten
EN-Norm/Zulassung: DIN EN 343, DIN EN 1149, DIN EN 13034, EN ISO 11611, EN ISO 11612, EN ISO 20471, IEC 61482
Farbe: warngelb/navy
Geschlecht: Herren
Größe: 4XL, 5XL, 6XL, L, M, S, XL, XXL, XXXL
PSA - Kategorie: III: Schutz vor tödlichen Gefahren und irreversiblen Gesundheitsschäden
Marke uvex Produktart Herren Parka Bekleidungstyp Schutzbekleidung... mehr
Marke uvex
Produktart Herren Parka
Bekleidungstyp Schutzbekleidung
Kollektion uvex suXXeed multifunction
Normen EN ISO 11611, EN 1149-5, EN ISO 11612, EN 13034 Typ 6, IEC 61482-2, EN 343, EN ISO 20471
Größen S bis 6XL
Farbe warngelb/navy
Material Innenjacke: 100% Polyester, ca. 345 g/m²
Abfütterung: 50% Aramid, 50% Viskose, ca. 120 g/m²
Oberstoff: 55% Modacyrl, 44% Baumwolle, 1% antistatische Fasern, ca. 265 g/m²
PSA-Kategorie III: Schutz vor tödlichen Gefahren und irreversiblen Gesundheitsschäden
Körpermaß bitte direkt am Körper messen, ohne die Haut mit dem Maßband einzuschnüren A.... mehr

Körpermaß bitte direkt am Körper messen, ohne die Haut mit dem Maßband einzuschnürenuvex-groessen-messen-adesatos

A. Körperhöhe: senkrecht gemessener Abstand von Scheitel bis Sohle bei aufrechter Körperhaltung – ohne Schuhe

B. Brustumfang: breitester Umfang der Brust, waagerecht unter den Achselhöhlen, bei normaler Atmung – die Arme hängen locker herunter

C. Taillenumfang: schmalste Stelle der Taille zwischen Hüft knochen und unterster Rippe

D. Hüftumfang: breitester waagerechter Umfang der Hüfte/des Gesäßes mit der stärksten seitlichen Ausprägung

E. Armlänge außen: Abstand zwischen Armkugel und Handwurzel knochen über den leicht angewinkelten Ellenbogen

F. Innere Beinlänge: vertikale Distanz an der Beininnenseite vom Schritt bis zur Fußsohle bei einem hüftbreiten Stand

G. Kragenweite: Halsumfang unterhalb des Kehlkopfs

Herren Normale Größe   42 44 46 48 50 52 54 56 58 60 62 64 66 68 70 72
Kurzgröße   21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32        
Langgröße     90 94 98 102 106 110 114 118 122            
Körpermaße Herren             Körperhohe   176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191
Körperhohe Kurzgröße   168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179        
Körperhohe Langgröße     185 186 187 188 189 190 191 192 193            
Brustumfang   84 88 92 96 100 104 108 112 116 120 124 128 132 136 140 144
Taillenumfang   72 76 80 84 88 92 96 100 104 108 112 116        
Hüftumfang     90 94 98 102 106 110 114 118 122            
Armlänge außen   62,5 63 63,5 64 64,5 65 65,5 66 66,5 67 67,5 68 68,5 69 69,5 70
Armlänge Kurzgröße   60 60,5 61 61,5 62 62,5 63 63,5 64 64,5 65 65,5        
Armlänge  Langgröße     65,5 66 66,5 67 67,5 68 68,5 69 69,5            
Innere Beinlänge   81 81,5 82 82,5 83 83,5 84 84,5 85 85,5 86 86,5 87 87,5 88 88,5
Innere Beinlänge Kurzgröße   77 77,5 78 78,5 79 79,5 80 80,5 81 81,5 82 82,5        
Innere Beinlänge Langgröße     85,5 86 86,5 87 87,5 88 88,5 89 89,5            
Kragenweite       37/38 39/40 41/42 43/44 45/46 47/48 49/50
Damen Normale Größe   34 36 38 40 42 44 46 48 50 52 54 56        
Kurzgröße   17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28        
Langgröße   68 72 76 80 84 88 92 96 100 104 108 112        
Körpermaße Damen Körperhöhe       168                          
Körperhöhe Kurzgröße       160                          
Körperhöhe Langgröße       176                          
Brustumfang   80 84 88 92 96 100 104 110 116 122 128 134        
Taillenlumfang   66 69 72 76 80 85 90 96 103 109 116 122        
Hüftumfang   89 93 97 100 103 106 114 119 124 130 136 142        
Armlänge außen   59 59 59 59 60 60 60 60 61 61 61 61        
Armlänge außen Kurzgröße   57 57 57 57 58 58 58 58 59 59 59 59        
Armlänge außen Langgröße   62 62 62 62 63 63 63 63 64 64 64 64        
Innere Beinlänge       78                          
Innere Beinlänge Kurzgröße       73                          
Innere Beinlänge Langgröße       83                          

Unisex Größenzuordung Damen
und Herren

Herren XS 42/44 S 46/48 M 48/50 L 52/54 XL 54/56 XXL 58/60 3XL 60/62 4XL 64/66 5XL 66/68
Damen XS 32/34 S 36/38 M 38/40 L 42/44 XL 44/46 XXL 48 3XL 50 4XL 52  

Gute Passform ist uns extrem wichtig, daher haben wir uns auf kleine Größensprünge festgelegt und scheuen uns nicht vor der Größenvielfalt. Damit kann der Träger entscheiden, ob die Bekleidung eher eng oder weit getragen werden soll. Hat jemand eine Konfektionsgröße 48, passt er sowohl in die Größe S (enger geschnitten) als auch in die Größe M (weiter geschnitten).

EN ISO 11611 – Schweißerschutzbekleidung Schutzbekleidung für Schweißen und verwandte... mehr

EN ISO 11611 – Schweißerschutzbekleidung
Schutzbekleidung für Schweißen und verwandte Verfahren gemäß EN ISO 11611 schützt den Träger vor kleinen Metallspritzern, kurzzeitigem Kontakt mit Flammen und Strahlungswärme aus dem Lichtbogen. Die Bekleidung kann geeignet sein für Personen beim Schweißen und bei verwandten Verfahren, bei denen die gleiche Art und die gleichen Gefahren auftreten. Die Schutzwirkung wird erzielt durch ein flammhemmendes Gewebe in Verbindung mit bestimmten Verarbeitungsmerkmalen, die durch die EN ISO 11611 definiert werden. Ein Prüfkriterium zur Einstufung als Schweißerschutzbekleidung ist die begrenzte Flammenausbreitung. Dabei wird das Brennverhalten des Gewebes nach dem Auftreffen einer kleinen vertikalen Flamme beurteilt.

Prüfgrundlage bildet die EN ISO 15025 (ehemals DIN EN 532), danach darf:

  • keine Probe zu den Ober- oder Seitenkanten weiterbrennen
  • keine Probe Lochbildung größer 5x5 mm² aufweisen
  • keine Probe brennendes oder schmelzendes Abtropfen aufweisen
  • der Mittelwert der Nachbrennzeit darf höchstens 2 Sekunden betragen
  • der Mittelwert der Nachglühzeit darf höchstens 2 Sekunden betragen

Aufteilung der Schutzbekleidung in zwei Klassen
Klasse 1 (niedriger): Schutz gegen weniger riskante Schweißarbeiten, sowie Situationen mit einer geringeren Anzahl Schweißspritzern und geringerer Strahlungshitze; mindestens 15 Tropfen geschmolzenes Metall und Wärmedurchgangsindex RHTI 24 ≥ 7 s
Klasse 2 (höher): Schutz gegen riskantere Schweißarbeiten, sowie Situationen mit vielen Schweißspritzern und hoher Strahlungshitze; mindestens 25 Tropfen geschmolzenes Metall und Wärmedurchgangsindex RHTI 24 ≥ 16 s
Die Tests zur Flammausbreitung können nach zwei verschiedenen Verfahren durchgeführt werden – es besteht auch die Möglichkeit, beide Varianten zu prüfen (A1+A2).

Verfahren A – Oberflächenbeflammung: Die Flamme wird mittig an der entnommenen Probe angesetzt.
Verfahren B – Kantenbeflammung: Die Flamme wird am unteren Rand der entnommenen Probe angesetzt.

EN ISO 11612 – Schutzbekleidung für hitzeexponierte Arbeiter
Schutzbekleidung der Norm EN ISO 11612 – Bekleidung zum Schutz vor Hitze und Flammen – dient dem Schutz der Arbeiter bei kurzzeitigem Kontakt mit Flammen und vor wenigstens einer Art Hitze. Ein Prüfkriterium zur Einstufung als Schutzbekleidung für hitzeexponierte Arbeiter ist die begrenzte Flammenausbreitung nach EN ISO 15025 (ehemals DIN EN 532), analog dem Prüfkriterium der Schweißerschutzbekleidung (Code-Buchstabe A). Die Art der Hitze wird durch die Codes (B bis F) definiert. Sie kann konvektiv (Code-Buchstabe B), strahlend (Code-Buchstabe C), durch größere Aluminium- (Code-Buchstabe D) oder Eisen- (Code-Buchstabe E) Spritzer verursacht auftreten, als Kontaktwärme (Code-Buchstabe F) oder als eine Kombination dieser Formen. Neben den Code-Buchstaben werden bei dieser Schutzbekleidung die Leistungsstufen 1 bis maximal 4 angegeben. Je höher die Leistungsstufen, desto höher ist die jeweilige Schutzwirkung.
Erreicht wird die Schutzwirkung durch ein flammhemmendes Gewebe in Verbindung mit bestimmten Verarbeitungsmerkmalen.

Für den Wärmedurchgang sind zusätzliche Leistungsstufen definiert:

  • Stufe 1: Einwirkung eines geringen wahrnehmbaren Risikos
  • Stufe 2: Einwirkung eines mittleren wahrnehmbaren Risikos
  • Stufe 3: Einwirkung eines hohen wahrnehmbaren Risikos
  • Ausnahme: Eine 4. Stufe gilt für die Exposition bei intensiver Strahlungshitze (siehe Code C).

Gemessen wird der Wärmewiderstand bei einer Temperatur von 180 °C (+/– 5 °C), oder optional von 260 °C (+/– 5 °C). Optional kann die vollständige Bekleidung zur Vorhersage von Verbrennungen getestet werden.

Code

PrüfVerfahren

Einteilung

Code A
begrenzte Flammenausbreitung

A1: getestet nach Verfahren A – Oberflächenbeflammung
A2: getestet nach Verfahren B – Kantenbeflammung

Code B
konvektive Hitze

ISO 9151
Wärmeübergangsindex (HTI) in Sekunden

B1: 4 bis 10 Sek.
B2: 10 bis 20 Sek.
B3: mind. 20 Sek.

Code C
Strahlungshitze

ISO 6942
Wärmedurchgangsfaktor (RHTI) in Sekunden

C1: 7  bis 20 Sek.
C2: 20 bis 50 Sek.
C3: 50 bis 95 Sek.
C4: mind. 95 Sek.

Code D
flüssige Aluminiumspritzer

ISO 9185
Beständigkeit gegenüber flüssigen Metallspritzern Index g

D1: 100 bis 200 g
D2: 200 bis 350 g
D3: mind. 350 g

Code E
flüssige Eisenspritzer

ISO 9185
Beständigkeit gegenüber flüssigen Metallspritzern Index g

E1: 60 bis 120 g
E2: 120 bis 200 g
E3: mind. 200 g

Code F
Kontaktwärme

ISO 12127
Schwellenwerte in Sekunden

F1: 5 bis 10 Sek.
F2: 10 bis 15 Sek.
F3: mind. 15 Sek.


EN ISO 20471 – Warnbekleidung
Die Norm EN ISO 20471 regelt die Mindestanforderungen an Warnbekleidung. Warnbekleidung dient dazu, die Anwesenheit des Trägers visuell zu signalisieren – und so den Träger in gefährlichen Situationen, bei allen möglichen Lichtverhältnissen am Tag sowie beim Anstrahlen mit Scheinwerfern in der Dunkelheit auffällig zu machen.
Die Auffälligkeit wird durch einen hohen Kontrast zwischen der Bekleidung und dem Hintergrund, vor dem die Bekleidung gesehen wird, erreicht. Dementsprechend ist eine Schutzbekleidung nach dem vorherrschenden Hintergrund auszuwählen, um optimalen Schutz zu gewährleisten. Warnbekleidung besteht in der Regel aus einem fluoreszierenden Grundmaterial und einem retroreflektierenden Material. Die Mindestflächen in Quadratmeter an dem Hintergrund- und dem retroreflektierenden Material bestimmen die Klasse der Warnbekleidung. Die Klasse wird als Zahl rechts neben dem Piktogramm als "x" angegeben.
Warnbekleidung wird nach EN ISO 20471 in drei Risikostufen eingeteilt:

  • niedriges Risiko = Sichtbarkeit
  • mittleres Risiko = erhöhte Sichtbarkeit
  • hohes Risiko = hohe Sichtbarkeit

DIN EN 13034 – Begrenzt sprühdichte Schutzanzüge
Die Norm DIN EN 13034 bezieht sich auf die Mindestanforderungen an begrenzt sprühdichte Schutzanzüge des Typ 6 (Klassifizierung der Chemieschutzanzüge). Schutzbekleidung, die der Europäischen Norm entspricht, bietet in Bereichen, in denen das Risiko einer chemischen Einwirkung als eher gering bewertet wird, eingeschränkten Schutz gegen die Einwirkung von flüssigen Aerosolen, Spray und leichten Spritzern.
Anforderungen der Norm sind unter anderem die Schutzwirkung durch eine spezielle Ausrüstung des Gewebes in Verbindung mit der geforderten Verarbeitung des Anzugs, insbesondere der Nahtverarbeitung. Prüfkriterien hierfür sind unter anderem der Widerstand der Materialien gegen das Durchdringen von Flüssigkeiten und die Beständigkeit gegen das Durchdringen von Spray.

DIN EN 1149 – Elektrostatische Eigenschaften
Unter dem Haupttitel DIN EN 1149 "Elektrostatische Eigenschaften" werden folgende Teile zusammengefasst:
Teil 1: Prüfverfahren für die Messung des Oberflächenwiderstandes
Teil 2: Prüfverfahren für die Messung des Durchgangswiderstandes
Teil 3: Prüfverfahren für die Messung des Ladungsabbaus
Teil 4: Prüfung von Kleidung (Norm zurzeit in Arbeit)
Teil 5: Leistungsanforderungen an Material und Konstruktion

Bei dieser Bekleidung handelt es sich um eine elektrostatisch ableitfähige Schutzbekleidung. Durch die Bekleidung wird die elektrostatische Personenaufladung vermindert und damit auch die Entstehung von zündfähigen Entladungsfunken. Dies ist in Bereichen erforderlich, wo explosionsfähige Atmosphären auftreten können. Die Norm definiert die elektrostatischen Anforderungen an die Bekleidung zur Vermeidung der zündfähigen Entladungen.

Teil

Prüfverfahren

DIN EN 1149-1

Das Prüfverfahren der EN 1149-1 basiert auf der Ermittlung des Oberflächenwiderstandes in Ohm (je geringer der Widerstand, umso schneller können Ladungen fließen beziehungsweise abfließen). Das Verfahren kann nur bei den Materialien eingesetzt werden, die auch eine leitfähige Oberfläche haben, etwa Kohlenstoff oder Stahlfaser.

DIN EN 1149-3

Das Prüfverfahren der EN 1149-3 misst die Geschwindigkeit des Ladungsabbaues auf 50 Prozent der Ausgangsladung (je schneller desto besser) und die Schirmdämpfungswirkung gegen das elektrische Feld (je höher desto besser).

DIN EN 1149-5

In EN 1149-5 werden die Leistungsanforderungen an das Material und die Konstruktionsanforderungen an die Bekleidung definiert. Das Material muss entweder nach EN 1149-1 oder EN 1149-3 zertifiziert sein.


DIN EN 61482-1-2 – Schutzbekleidung gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens
Bei Schutzbekleidung nach der Norm DIN EN 61482-1-2 – Schutzbekleidung gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens – handelt es sich um eine thermische Bekleidung. Diese ist geeignet für Arbeiten im Niederspannungsbereich, dort wo thermische Gefahren durch Störlichtbogen auftreten können. Ein wesentliches Prüfkriterium ist die Prüfung der Störlichtbogenfestigkeit nach DIN EN 61482-1-2. Die Messung erfolgt nach dem Lichtbogen-Box-Test nach CENELEC, wobei energetische Hitzeisolationsmessungen und eine quantitative Bewertung des Verbrennungsrisikos durchgeführt werden. Die Bekleidung ist jedoch keine elektrisch isolierende Schutzausrüstung nach EN 50286.
DIN EN 61482-1-2 regelt Prüfverfahren zur Bestimmung der Lichtbogen-Schutzklasse des Materials und der Bekleidung unter Verwendung eines gerichteten Prüflichtbogens (Box-Test).

Messung der Wärmeenergie beim Box-Test für Material:

  • Beurteilung, ob durch den Wärmetransport Verbrennungen zweiten Grades entstehen können, erfolgt anhand der Stoll-Kurve
  • Bewertung des Box-Tests für Kleidung inklusive allen Zubehörs, Nähgarn, Verschlüsse et cetera

Weitere Anforderungen:

  • Außen- und Innenmaterial müssen Index 3 der begrenzten Flammenausbreitung, Zwischenlagen Index 1 erfüllen.
  • Verwendung eines hitzebeständigen Nähgarns (bis 260 °C)

Liegt die Front des Erzeugnisses (zum Beispiel bei Jacken) in einer höheren Schutzklasse als der Rücken, muss die gesamte Front inklusive der Ärmel dieser höheren Klasse entsprechen. Die abweichende Leistung des Rückenteils muss deutlich gekennzeichnet sein.

DIN EN 343 – Schutz gegen Regen
Die europäische Norm DIN EN 343 regelt im Rahmen der Arbeitsschutzbekleidung die Anforderungen an Kleidung zum Schutz gegen Regen.
Bei dieser Kleidung handelt es sich um eine Schutzbekleidung, die gegen Niederschlag, Regen, Nebel und Wind bei Temperaturen von größer gleich –5 °C schützt. Bei dieser Schutzbekleidung werden zwei Leistungsparameter angegeben:
x = Wasserdurchgangswiderstand (Wasserdichte)
Eine Einstufung ist in die Klassen 1 bis 3 möglich. Klasse 3 besitzt den höchsten Wasserdurchgangswiderstand und erfüllt damit die höchsten Anforderungen.
Der Wasserdurchgangswiderstand (WP) wird in Pascal gemessen und ist der von einem Material aus gehaltene hydrostatische Druck. Oft wird auch die Bezeichnung "Wassersäule" verwendet, die Angabe erfolgt dann in Millimeter. Geprüft werden sowohl das Material als auch die Nähte.
y = Wasserdampfdurchgangswiderstand (Atmungsaktivität)
Eine Einstufung ist in die Klassen 1 bis 3 möglich. Klasse 3 besitzt den geringsten Wasserdampfdurchgangswiderstand und erfüllt damit die höchsten Anforderungen.
Der Wasserdampfdurchgangswiderstand (Ret) wird in m2*Pa/W gemessen und ist umso geringer, je atmungsaktiver ein Textil ist. Hat das Kleidungsstück einen Ret-Wert der Klasse 1, so muss nach dieser Zahl der Hinweis "begrenzte Tragedauer" erfolgen.

Folgende Infos zum Hersteller sind verfübar...... mehr
uvex

uvex steht für hochwertige persönliche Schutzausrüstung von Kopf bis Fuß – vom Schutzhelm über Schutzbrillen bis zum Sicherheitsschuh. Unsere Produkte schützen Menschen bei der Arbeit - vom Handwerker über Laborangestellte bis hin zu Mitarbeitern in der Industrie.

uvex bedeutet: protecting people.

Als eines der weltweit führenden Unternehmen für Arbeitsschutzprodukte entwickelt, produziert und vertreibt uvex safety innovative und hochwertige Produkte die Menschen in ihrem Arbeitsalltag schützen und unterstützen. Unsere Mission, seit nunmehr 100 Jahren, heisst protecting people: Schutz von Kopf bis Fuß, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Stöbern Sie in unserem großen Produktangebot, sicher ist hier auch etwas für Sie dabei.

Die ADESATOS Fachberater freuen, sich Ihr spezielles Anliegen lösen zu dürfen, zögern Sie nicht: 0800 8050900 oder service@adesatos.com